Effizienz in den Prozessen und Abläufen

Viele Unternehmen haben ihre Geschäftsprozesse den Vorgaben des EnWG zum Unbundling angepasst. Im Vordergrund stand dabei vorrangig das Qualitätsmanagement mit einer Zertifizierung gemäß ISO 9001 für eine gerichtsfeste Organisation.

Bei rückläufigen Margen im Strom- und Gasgeschäft zeigt sich, dass viele Geschäftsprozesse und Abläufe nicht auf Effizienz getrimmt und wettbewerbsfähig sind.

Im zunehmenden Wettbewerb werden sich nur die Unternehmen behaupten, die Organisation und Abläufe kontinuierlich überprüfen und zielorientiert anpassen. Hierzu gehören Kennzahlen für die Produktivität, die regelmäßig gemessen und zur Optimierung der Geschäftsprozesse genutzt werden.

Die Verantwortlichkeiten und Treiber für die jeweiligen Prozesse sind eindeutig zu definieren und mit Zielvereinbarungen für die Prozessgüte zu unterlegen.

Gerade in der Versorgungswirtschaft sind erfolgreiche Strukturen mit einem Asset-Management, einem Asset-Service und den Vereinbarungen zur Leistungserbringung (Service-Level-Agreements) aufzubauen, um wettbewerbsfähige Strukturen auch im externen Geschäft zu ermöglichen.

Arbeitsschwerpunkte / Ziele sind: